WHEN YOUR SWEATER IS SO EXTRA

In der Mode gibt es Teamplayer und Einzelgänger – was aber machen wir mit Hybriden? Mein Sweater mit geometrischem Muster stellte mich vor eine Herausforderung. Welche drei Tipps die Pullover-Problematik gelöst haben? ⋅ANZEIGE⋅


Es war Liebe auf den ersten Blick: angedeuteter Rollkragen, Bio-Baumwolle und abstraktes Muster. Auch der Schnitt war vielversprechend und mit den leicht gekürzten Ärmeln ein Novum für mich. Klar war, der Pullover von Armedangels (via LOVECO)* gehört trotz oder vielleicht gerade wegen seines Farbkleckses in meine aktuelle Herbstgarderobe. Ganz schön unklar war das Drumherum. Schließlich spricht dieses aussagekräftige Teil bereits für sich und lässt keine Konkurrenz zu. Was also dazu kombinieren – help, my sweater is so extra!

HOW TO STYLE

Kontrastfarben, andere Muster oder Strukturen? Forget it – unser Einzelgänger duldet keinerlei Stylingkonkurrenz. Deshalb stellen wir den Sweater mit geometrischem Muster bewusst in den Fokus und konzentrieren uns nur auf ihn. Das bedeutet für den restlichen Look jedoch enorme Zurückhaltung. Welche Kombinationsmöglichkeiten bleiben nun für uns?

1.CLEANE SCHNITTE

Ob Bluse, Hose oder Jacke – verspielte Cuts sind hier fehl am Platz. Was wir brauchen sind klare Linien ohne viel Schnickschack. Auch weitere Details bilden nur verwirrende Nebenschauplätze. Optimal sind also Skinny Jeans ohne Desytroyed-Optik und klassische Bikerjacken. Wahlweise können wir auch zu Pencilskirts, weich fallenden Culottes und gerade geschnittenen Mänteln greifen. Wer den Pullover optisch verlängern möchte, zieht einfach eine schlichte Bluse darunter.

2. NEUTRALE FARBEN

Das perfekte Outfit vereint nicht mehr als drei Farben – so eine bekannte Moderegel (Ausnahmen bestätigen diese). Zumindest in diesem Fall aber behält die Vorgabe recht: Schwarz, Grau oder Weiß sind hier die ultimativen Kandidaten. Die Farbe Grau boosted mit ihrer Fähigkeit als Qualitätskontrast das Senfgelb und lässt dieses leuchten. Das gute alte Schwarz beweist bestes Understatement und verleiht dem Look zusätzlich Power. Alternativ zu Schwarz vermag Weiß naturgemäß ganze Outfits zum Strahlen zu bringen.

3. SCHLICHTE ACCESSOIRES

Ob Metallic Loafer, knallige Crossbody-Bag oder großer Schmuck – auffällige Accessoires wären nur irritierend. Schließlich gibt es nur einen Hauptakteur in diesem Spiel. Passende Begleiter sind Taschen sowie Schuhe in Neutralfarben (siehe Punkt Zwei). Eine schlichte Linienführung als auch wenige Details sind hier relevant. Auch beim Schmuck lautet das Motto „Zurückhaltung“. So machen sich die Mini Hoops von Wild Fawn* hervorragend im Gesamtkonzept und wirken nicht zu aufdringlich.

THE LEARNING

Was lernen wir also daraus? Lassen wir uns nicht einschüchtern von wundervollen Einzelgängern, die das Rampenlicht für sich beanspruchen. Schließlich können wir diese mithilfe der oben genannten Tipps kinderleicht in unsere Garderobe integrieren. Cleane Schnitte, neutrale Farben und schlichte Accessoires finden sich bestimmt in jedem Schrank. Da müssen die anderen Klamotten einfach mal zurückstecken und dem Star die Aufmerksamkeit lassen. That’s showbusiness, baby!


SWEATER // ARMEDANGELS VIA LOVECO*  JACKE // H&M (ALT)  HOSE // ARMEDANGELS  SCHUHE // ASOS

OHRRINGE // WILD FAWN VIA LOVECO*  TASCHE // STELLA MCCARTNEY



*IN FREUNDLICHER ZUSAMMENARBEIT MIT LOVECO